Theorie der Skulptur | Ursula Ströbele
21660
page,page-id-21660,page-child,parent-pageid-21948,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.4.4,vc_responsive

Ursula Ströbele (Leitung)

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Universität der Künste Berlin

Institut Kunstwissenschaft und Ästhetik

Hardenbergstr. 33

10623 Berlin-Charlottenburg

Email: u.stroebele(at)udk-berlin.de

 

Literatur:
  • Skulpturale Rhetoriken der Natur. Das Erbe Hans Haackes und die Skulptur als Real Time System heute, in: „(Post)Nature/Natur(T)Räume“, Kritische Berichte, Vol. 2, 2017, hrsg. von Ana Minta, Louise Malcolm, S. 74-83.
  • Skulptur und Zeit im 20. und 21. Jahrhundert, hrsg. von Ursula Ströbele und Guido Reuter, Köln 2017.
  • 24 h Skulptur. Notes on Time Sculptures, hrsg. von Ursula Ströbele, Andreas Greiner, Jan-Philipp Sexauer, Berlin 2015
  • Plastische Vergänglichkeit – Zeitlichkeit und Ephemeres in der Skulptur, in: kunsttexte.de, 2014.
  • Sculpture as performance?, in: „Burning“, Noit Magazine Flat Time House, London, hrsg. von Lisa Le Feuvre, London 2014.
  • Mise en Scène – Skulptur und Narration. Untersuchungen zu Anish Kapoor, München 2013.
  • Die Bildhaueraufnahmestücke der Académie Royale de Peinture et de Sculpture in Paris 1700-1730, Petersberg 2012 (zugl.: Diss., Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 2010).