Theorie der Skulptur | Martina Dobbe
21717
page,page-id-21717,page-child,parent-pageid-21948,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.4.4,vc_responsive

Martina Dobbe

 

Professorin für Kunstgeschichte

Kunstakademie Düsseldorf

Eiskellerstraße 1

40213 Düsseldorf

Tel. +49 (0) 211 1396-434

Email: martina.dobbe(at)kunstakademie-duesseldorf.de

 

Literatur:
  • Das Skulpturale und das Ephemere, in: Ephemer, hrsg. von Petra Maria Meyer, erscheint München 2015
  • Einsheit und Vielheit. Zur Bildökonomie des Seriellen, in: BildÖkonomie. Haushalten mit Sichtbarkeiten, hrsg. von Emanuel Alloa und Francesca Falk, München 2013, S. 29-54.
  • Videoskulptur im erweiterten Feld, in: Anonyme Skulpturen. Video und Form in der zeitgenössischen Kunst / Anonymous Sculptures. Video and form in contemporary art, hrsg. von Bettina Ermacora und Sylvia Martin, Nürnberg 2010, S. 88-95 (engl. S. 122-128).
  • Continuità nello spazio. Skulptur und Fotografie bei Medardo Rosso, in: Körper in Bewegung. Modelle und Impulse der italienischen Avantgarde, hrsg. von Marijana Erstic, Walburga Hülk-Althoff und Gregor Schuhen, Bielefeld 2009, S. 71-92.
  • Fotografie als theoretisches Objekt. Bildwissenschaft – Medienästhetik – Kunstgeschichte, München 2007.